Der EM-Check: Schweden – Der ewige Geheimfavorit

24 Mai, 2008 um 5:18 pm | Veröffentlicht in Europameisterschaft | 3 Kommentare

Die Bekanntgabe des schwedischen EM-Kaders durch Trainer Lars Lagerbäck endete mit einem Paukenschlag: Der 36-jährige Henrik Larsson kehrt in die Nationalmannschaft zurück. Nach der WM vor zwei Jahren hatte er bereits seinen Rücktritt bekannt gegeben. Jetzt lässt er Schwedens EM-Hoffnungen wieder aufleben.

Er tritt damit bereits zum zweiten Mal von einem Rücktritt zurück. Bereits nach der Weltmeisterschaft 2002 hatte Larsson erklärt nicht mehr für sein Land auflaufen zu wollen. Er ist ein Glied des Grundgerüsts von Stars, an welchem das schwedische Team aufgebaut ist, allen voran Fredrik Ljungberg – die Schaltzentrale im Mittelfeld. Doch der 31-Jährige brach sich Ende April eine Rippe und ist noch nicht wieder in Topform. Er soll zusammen mit dem starken Christian Wilhelmsson für Gefahr über die Flügel sorgen und einen weiteren Hochkaräter bedienen: Zlatan Ibrahimović von Inter Mailand. Im Sturm sind die Schweden also klasse besetzt, ein Grund für die normalerweise offensive Spielweise. Doch gegen stärkere Gegner pflegen die Skandinavier auch ein sehr gutes Konterspiel. Für das schnelle Umschalten soll hier Tobias Linderoth sorgen, doch der Mittelfeldspieler leidet an einer komplizierten Hüftverletzung und konnte dieses Jahr noch nicht eine Partie absolvieren. Sein Einsatz bei der EM ist ebenfalls fraglich. Sollte er nicht rechtzeitig fit werden, fehlt eine wichtige Stütze im Spiel der Schweden.

Geheimfavorit oder Vorrundenaus?

Eben diese klasse Spieler sorgen dafür, dass Schweden als einer der Geheimfavoriten gehandelt wird – mal wieder. Auf Grund ihrer offensiven, technsich guten Spielweise konnten sie sich bei den letzten großen Turnieren immer in der Vorrunde durchsetzten, doch danach war stets Schluss. Viel hängt bei den Schweden von der Tagesform ab. In der Qualifikation schickten sie Spanien mit 2:0 nach Hause, verloren jedoch gegen Nordirland. Entscheidend könnten die Spielern in der zweiten Reihe und vor allem die Verteidigung sein. Hier soll Abwehrchef Olof Mellberg für Sicherheit sorgen, doch gerade Missverständisse zwischen ihm und seinem Partner in der Innenverteidigung Petter Hansson führten in der Qualifikation mehr als einmal zu Gegentoren. Allerdings steht hinter der Abwehr mit Andreas Isaksson ein zuverlässiger Mann im Tor.

Nichts ist unmöglich

In der Gruppe der Schweden kann ein konstant gutes Auftreten letzlich den Ausschlag geben. Mit Spanien, Griechenland und Russland als Gegnern ist die Gruppe sehr ausgeglichen. Auf die Spanier traf Schweden bereits in der Qualifikation, zu Hause siegte man, auswärts ging man unter. Auch für Russland gab es auf dem Weg zur EM ein ständiges Auf und Ab. Gegen England gewannen sie, doch in Israel gab es keine Punkte. Blieben die Griechen, welche sich souverän qualifizieren konnten und eine sehr selbstbewussten Eindruck machen. Das Team von Otto Rehagel will beweisen, dass sie nicht zufällig amtierender Titelträger sind. Sollten sich die Schweden durchsetzten können, wartet im Viertelfinale ein Gegner aus der Hammergruppe C. Spätestens dann ist das Drei-Kronen-Team wieder dort, wo es sich beim Ausscheiden aus den letzten Tunieren schon immer befand: in der Position des Außenseiters.

Kader Schweden
Tor:
Andreas Isaksson (Manchester City FC), Rami Shaaban (Hammarby), Johan Wiland (IF Elfsborg).

Abwehr: Mikael Dorsin (CFR 1907 Cluj), Petter Hansson (Stade Rennais FC), Daniel Majstorovic (FC Basel 1893), Olof Mellberg (Aston Villa FC), Mikael Nilsson (Panathinaikos FC), Andreas Granqvist (Wigan Athletic FC), Fredrik Stoor (Rosenborg BK).

Mittelfeld: Niclas Alexandersson (IFK Göteborg), Daniel Andersson (Malmö FF), Kim Källström (Olympique Lyonnais), Sebastian Larsson (Birmingham City FC), Fredrik Ljungberg (West Ham United FC), Tobias Linderoth (Galatasaray AS), Christian Wilhelmsson (RC Deportivo La Coruña), Anders Svensson (IF Elfsborg).

Sturm: Marcus Allbäck (FC København), Henrik Larsson (Helsingborgs IF), Johan Elmander (Toulouse FC), Zlatan Ibrahimović (FC Internazionale Milano), Markus Rosenberg (Werder Bremen).

Advertisements

3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Österreich wird Europameister

  2. gewagter Tipp 😉

  3. Somehow i missed the point. Probably lost in translation 🙂 Anyway … nice blog to visit.

    cheers, Cynosure


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: